Fitness Trends in Deutschland

Wearable technology wird auch in Deutschland der Fitness-Trend Nr. 1 in diesem Jahr. Mit Smartphone training Apps und Smartwatch, die proaktiv und regelmäßig zu körperlichen Aktivitäten auffordern, werden die deutschen wieder fitter.

Hochintensive nur noch Platz drei

Hochintensives Intervalltraining, auch als HIIT bekannt, beinhaltet in der Regel kurze Ausbrüche hochintensiver Übungen, gefolgt von einer kurzen Ruhe- oder Erholungsphase. So werden zum Beispiel während des Joggens mit mittlerem Tempo ein oder mehrere 30-Sekunden-Sprints eingefügt.

Sport Trends

Von Ärzten empfohlen sind 150 Minuten mäßige Aktivität oder 75 Minuten kraftvolle Aktivität pro Woche mit zusätzlichem Muskeltraining für Erwachsene. Wem es gelingt, Fortschritte in der Intensität zu machen, also zum Beispiel vom Gehen auf das Joggen umzusteigen, kann den wöchentlichen Aufwand für körperliche Aktivität und Fitness somit um stolze 75 Minuten reduzieren.

Sicherheit geht vor

HIIT ist ideal, um auch mit wenig Zeit fit zu bleiben. Allerdings steigt mit dem höheren Tempo auch das Verletzungsrisiko. Wer sich nicht ganz sicher ist, im hochintensiven Bereich sicher zu trainieren, sollte vor Beginn eine ärztliche Untersuchung durchführen lassen.

Fitnessprofis sind sich einig

In den letzten Jahren haben die Herausgeber des American College of Sports Medicine’s Health & Fitness Journal eine Umfrage an Tausende von Fachleuten, darunter Personal Trainer und Physiotherapeuten, verteilt. Diese Umfrage dient dazu, die größten Gesundheits- und Fitnesstrends für das kommende Jahr vorherzusagen.

Die Umfrage, an der über 4000 Fitnessprofis aus aller Welt teilnahmen, platzierte das Gruppentraining, dass sind Klassen mit mehr als fünf Teilnehmern, auf Platz 2. Unterdessen kam „wearable technology“ – Sport und Fitness mit Smartwatch, wie der Apple Watch mit drittanbieter Armband, was sie zu einem perfekten fitness Begleiter macht – auf den ersten Platz. „Body weight training“ – die Verwendung des eigenen Körpergewichts als eine Form des Widerstandes bei modifizierten Liegestützen und anderen Übungen – kam auf den fünften Platz.

Überraschende Wiederkehr

Eine der größten Überraschungen auf der Liste der Fitness-Trends war das Wiedererscheinen der Gruppentrainings. Ging der Trend seit Jahren stets in Richtung des Personal Trainings, so hat sich nun diese Entwicklung umgekehrt. Mit Gruppenübungen werden auch ältere Erwachsene wieder in Fitnessklubs willkommen geheißen. Gruppentraining ist nicht nur günstiger, sondern zugleich spaßvoller, als das Training mit Personal Trainer und Smartwatch Armbändern.

Fitnessgruppe

Auch dieses Jahr sehen die meisten Fitnessstudios ihre größte Einnahmequelle immer noch in der Altersgruppe der 25- bis 35-Jährigen. Einrichtungen, die eine breitere Zielgruppe ansprechen, passen Musik und Licht an ihr Publikum zu unterschiedlichen Uhrzeiten und Wochentagen an. So fühlen sich auch 60-Jährige wohl, wenn sie ins Fitnessstudio gehen.

Yoga immer noch ganz vorne

Wenig überraschend ist die Position von Yoga in den Top 10 der Fitness Trends in Deutschland für dieses Jahr. Yoga hält sich unverändert auf den vorderen Positionen. Ein Grund hierfür mag darin liegen, dass sich Yoga immer wieder neu erfindet. Auch in Zeiten von Smartwatches mit Fitnessfunktionen hat Yoga seine Position in den beliebtesten Fitnessaktivitäten in diesem Jahr.